Vakuumglas berechnen mit WINSLT®

Vakuumglas findet aufgrund der leichteren Bauweise bei gleichzeitig hohen Dämmwerten verstärkt Verwendung – vor allem bei Altbausanierungen und im Bereich Denkmalschutz. Diesem Umstand trägt das neue Add-on zu WINSLT Rechnung. Mit ihm ist es erstmals möglich, eine exakte, vollautomatische Berechnung von Vakuumverglasungen in Anlehnung an bestehende ISO/FDIS-Normen durchzuführen.

 

 

Weitere Informationen zur Berechnung von Vakuumverglasungen:

Produktpräsentation

Video zur Berechnung von Vakuumglas

 

 

 

 

 

 

 

 

Angebot Addon Vakuum anfordern

Für wie viele Lizenzen möchten Sie das Addon?

Wie sind Sie auf uns Aufmerksam geworden:

Sind Sie bereits Kunde? JaNein

Link zu der Einwilligungserklärung zur Datenhaltung

Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie die Tasse aus.

09. – 11.10.2019 – Rosenheimer Fenstertage

Vom 09. – 11.10.2019 finden die Rosenheimer Fenstertage in Rosenheim statt, die Sommer Informatik ist dort wieder mit einem Messestand vertreten ist. Wir laden Sie herzlich ein, uns dort zu besuchen.

Als besondere Highlights präsentieren wir Ihnen in diesem Jahr unsere neuen Versionen in den Bereichen Bauphysik und Statik.

Gerne können Sie vorab einen Termin auf unserem Stand vereinbaren.

U-Wert

Der U-Wert gibt den Wärmedurchgang durch einen homogenen Festkörper an. Er ist abhängig von den Randbedingungen der Dicke und der Leitfähigkeit des Materials. Mit der Schichtdicke(d) und der Leitfähigkeit (l) wird der Wärmedurchgangswiderstand Ri =d/l für jede einzelne Schicht berechnet. Die Summe aus den Übergangswiderständen für innen (Rsi), außen(Rse) gibt den gesamten Wärmedurchgangswiderstand (RT) an,

Der U-Wert berechnet sich jetzt aus dem Kehrwert von RT=1/ RT und wird in Watt pro Quadratmeter und Kelvin angegeben (W/m2*K).

DIN EN 673

DIN EN 673 – Glas im Bauwesen – Bestimmung des Wärmedurchgangskoeffizienten legt das Berechnungsverfahren für die Bestimmung des U – Wertes einer Verglasung fest.

Der Wärmedurchgangskoeffizient ist abhängig von:

  • Aufbau
  • Gasfüllung
  • Beschichtung
  • Einbaulage

Berücksichtigt wird hierbei:

  • Konvektion
  • Wärmestrahlung
  • Wärmeleitung

DIN EN 410

DIN EN 410 – Glas im Bauwesen – Bestimmung der lichttechnischen und strahlungsphysikalischen Kenngrößen von Verglasungen: legt das Rechenverfahren zur Bestimmung der lichttechnischen und strahlungsphysikalischen Kenngrößen von Verglasungen fest.