Begehbare Verglasung nach DIN 18008 – 5

Die Zusatzanforderungen an begehbare Verglasungen sind in Teil 5 der DIN 18008 geregelt. Bestehen müssen diese Verglasungen aus VSG mit mindestens drei Scheiben. Berechnen lassen sich sowohl symmetrische als auch asymmetrische Verbundsicherheitsgläser.

Die Kategorien zur Nutzlast werden im Programm einfach aus einer Liste ausgewählt, sodass keine Lasten manuell eingegeben werden müssen. Alle für begehbare Verglasungen definierten Kategorien der DIN EN 1991-1-1/NA sind bereits in GLASGLOBAL® hinterlegt.

Zusätzliche Module

GrößenmatrixMembranspannung

Berücksichtigt den Membranspannungseffekt nach DIN EN 13474-2 : 2000

 


GrößenmatrixGrößenmatrix

Sehen Sie auf einen Blick, welche Dimensionen für Ihre Verglasungen in Frage kommen würden, und wie groß deren Ausnutzungsgrad ist.

 


VordächerVordächer

Die Berechnung der Vordächer nach DIN EN 1991-1-4/NA2010-12

 


Wind- und SchneelastWind und Schneelast Deutschland

Durch die Eingabe der Postleitzahl werden Automatisch die Wind- und Schneelastzone ermittelt, und alle erforderlichen Werte eingefügt

 


Wind und Schneelast Schweiz

Die Eingabe der schweizer Postleitzahl oder der Ortsname genügt, und die Wind- und Schneelasten werden automatisch vorbelegt.

Projekte

GLASGLOBAL® Fensterbau App

-Glasstatiksoftware speziell für Fensterbauer
-Statischer Nachweis nach DIN 18008
-Berechnung von Ortshöhe und Lasten anhand der Postleitzahl
-Ergebnis direkt in der App und als PDF per Email
-1 – , 2 – , 3 – fach Float, ESG und TVG
-Breite und Höhe des Fensters: 0,1 – 3,0 Meter
-Geometrie: rechteckige, allseitig gelagerte Vertikalverglasung
-Membranspannung

Sie können die App „GLASGLOBAL® Fensterbau“ im Play oder im Apple Store herunterladen:

Android Play Store Apple Store

Blick in die App:

App GLASGLOBAL Fensterbau GGF Ausdruck